Das Stadtwappen von Halle-Neustadt

 

Inhalt

1. Einleitung
2. Beschreibung des Wappens
3. Darstellung zu Entstehung und Inhalt des Wappenbildes
4. Erläuterung zum Stadtwappen Halle-Neustadt  

Stadtwappen von Halle-Neustadt

1. Einleitung

Die kreisfreie Stadt Halle-Neustadt ist ein künstlich erzeugtes urbanes Gebilde, welches als Prototyp sozialistischer Wohnkultur gelten sollte. Der Anspruch der Planer und Erbauer, in dieser Stadt ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Stadtplanung und des Bauwesens der DDR zu schaffen, misslang in vielen Punkten. Trotz vielfältiger Bemühungen der beteiligten Partner, gelang es nicht, eine voll funktionsfähige autonome Stadtstruktur zu schaffen. Die Erschaffung eines Stadtwappens für Halle-Neustadt war Bestandteil dieser Bemühungen, es sollte den Bewohnern die Identifikation mit ihrem Wohnort erleichtern, wobei dieses Wappen den ideologisch vorgeprägten Charakter der Stadt widerspiegeln sollte. Im folgenden möchte ich dieses, als heraldisches Stadtsymbol nur relativ kurze Zeit existente Wappen und seine Symbolik in Erinnerung rufen.

Beginn

 

2. Beschreibung des Wappens

In Rot drei aus einer aufbrechenden gold-grünen Knospe auffliegende silberne Tauben; darüber ein liegender goldener Schlüssel, dessen Griff in Form eines sechseckigen Benzolrings gestaltet und dessen Bart mit einem sechsstrahligen roten Stern belegt ist.

Beginn

 

3. Darstellung zu Entstehung und Inhalt des Wappenbildes

Am 15. Juli 1984 wurde von der Stadtverordnetenversammlung Halle-Neustadt auf einer festlichen Sitzung anlässlich des 20. Jahrestages der Grundsteinlegung ein Stadtwappen beschlossen. Dieses Stadtwappen hatte bis zum 6. Mai 1990, dem Zeitpunkt der juristischen Vereinigung Halle-Neustadts mit der Stadt Halle, Gültigkeit. Damit existierte es als offizielles heraldisches Symbol dieser Stadt nur knapp sechs Jahre. Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung besteht aus dem kolorierten Vollabdruck des Wappenbildes und einer "Erläuterung zum Stadtwappen Halle-Neustadt" (siehe Anlagen). Im Unterschied zu der obigen Beschreibung haben die drei Tauben in dem zum Beschluss gehörenden Vollabdruck eine weiße Farbe. Diese Abweichungen von üblichen Kolorierungsgepflogenheiten lassen sich daraus herleiten, dass diese Tauben sich als Friedenssymbole an die weiße Friedenstaube Pablo Picassos von 1947 anlehnen. Neben diesen Friedenssymbolen beinhaltet das Wappenbild weitere stilisierte Elemente, welche bestimmte Charakteristika der Stadt symbolisieren sollen. Die rote Farbe des Wappenschildes soll auf die Verwurzelung der Stadt in den Idealen der Arbeiterbewegung, und auf die Verbundenheit ihrer Bewohner mit dieser, hinweisen. Die aufbrechende Knospe soll sowohl die Lebensqualität, welche die Stadt bietet, als auch deren zukunftweisendes Konzept symbolisieren. Auf Grund dessen ist diese aufbrechende Knospe in sich gespalten und in den Farben Gold und Grün koloriert. Beide Farben können hier sowohl für schönes Wohnen und Leben in grüner Umgebung und 'goldenen' Wohnbedingungen, als auch für Optimismus, Hoffnung und eine strahlende Zukunft stehen. Das Wohnen, und damit den Hauptzweck der Stadt, hatte der goldene Schlüssel zu symbolisieren. Dabei weist der nach der Form eines sechseckigen Benzolmoleküls gestaltete Schlüsselgriff auf den Charakter der Stadt als Wohnstätte von Chemiearbeitern, für welche sie konzipiert worden ist, hin. Der sechsstrahlige rote Stern, mit welchem der Schlüsselbart bestückt ist, deutet auf enge Beziehungen Halle-Neustadts zur Nachbarstadt Halle hin, aus deren Stadtwappen dieses Symbol entliehen ist. Die Einfügung dieses Hinweises auf die damalige Bezirksstadt Halle in das Wappen geht auf eine nicht begründete Anweisung des Mitarbeiters des Rates des Bezirkes Halle, Simon, an den Sekretär des Rates der Stadt Halle-Neustadt, Muchau, vom 13. April 1984 zurück. Hiermit soll wahrscheinlich auf den Ursprung des Namens der Stadt hingewiesen werden. Die Symbolisierung der einseitigen Beziehungen mit abhängigen Charakter zu Halle waren wohl weniger beabsichtigt, da dieses dem ideologischen Anspruch der Gründung und Existenz Halle-Neustadts widersprochen hätte. Zur Feststellung der Urheberschaft des Stadtwappens müssen weitere Recherchen vorgenommen werden. Auf dem Vollabdruck des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung befindet sich lediglich folgender Hinweis: "(c) HM". Der Entwurf des Wappens fand am Tage seines Beschlusses weiterhin die Bestätigung durch den Ersten Sekretär der Bezirksleitung der SED, Achim Böhme, und den Präsidenten der Volkskammer der DDR, Horst Sindermann. Neben dem zum Beschluss erhobenen Entwurf eines Stadtwappens für Halle-Neustadt sind mindestens noch drei weitere Entwürfe nachzuweisen, wobei einer dieser Entwürfe in zwei Varianten existiert. Die Urheberschaft dieser Entwürfe ist nicht festzustellen. In den Entwürfen spielen die Symbole Schlüssel, Blätter und Sterne eine Rolle. Bei den Farben der Schilde gibt es Variationen zwischen Weiß und Rot. Die Sinninhalte der Wappenbilder waren weitgehend identisch, lediglich in einem Entwurf sollten acht grüne Sterne die acht Wohnkomplexe Halle-Neustadts darstellen. Das Wappen findet in der zweiten Auflage des "Lexikon Städte und Wappen der Deutschen Demokratischen Republik" (Leipzig 1984) Beschreibung und Abdruck.

Beginn

 

4. Erläuterung zum Stadtwappen Halle-Neustadt

"Am 15. Juli 1984 beging die Chemiearbeiterstadt Halle-Neustadt im 35. Jahr der DDR den 20. Jahrestag der Grundsteinlegung. Halle-Neustadt ist zu Recht ein Kind der Deutschen Demokratischen Republik. Unter sozialistischen Bedingungen erdacht, projektiert und erbaut, ist die Stadt sichtbarer Beweis für die Richtigkeit des bewährten Kurses der Hauptaufgabe in der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik. Das kommt in überzeugender Weise in der Verwirklichung des Wohnungsbauprogramms, dem Kernstück der Sozialpolitik der Partei, zum Ausdruck. Mit dem Stadtwappen wollen wir die Einwohner unserer Stadt ein bedeutsames Symbol ihrer Heimatverbundenheit schaffen. Mittelpunkt des Wappenbildes bildet eine stilisierte Taubengruppe als Symbol des Friedens. Unsere Stadt konnte und kann nur im Frieden erblühen. Die Taubengruppe erhebt sich aus einer aufbrechenden Knospe, symbolisiert Freude, Optimismus und Zukunft. Die Taubengruppe hat bereits ihre eigene symbolische Tradition durch den bekannten Taubenbrunnen. Der in Gold gehaltene Schlüssel im Wappenbild verkörpert die zehntausendfache Schlüsselübergabe in unserer neuen Stadt, die den Weg freigab für Familienglück und frohes Kinderlachen, für gesellschaftliche Einrichtungen, die allen zugänglich sind. Um die Funktion Halle-Neustadts als Chemiearbeiterstadt zu verdeutlichen, wurde der Benzolring als ein grafisches Symbol in das Wappen eingesetzt. Das Wappen symbolisiert die engen Beziehungen zwischen der Bezirksstadt Halle und Halle-Neustadt durch die Verwendung und Einbeziehung eines sechsstrahlig gekanteten Sterns aus dem Wappen der Stadt Halle. Ein wesentliches Merkmal ist die Farbigkeit. Es ist bewußt roter Untergrund gewählt worden, um zu dokumentieren, das es schon immer der Wunsch und der Kampf der Arbeiterklasse war, solche Wohnbedingungen zu schaffen, wie sie heute in Halle-Neustadt verwirklicht sind. Wir möchten damit an die Forderung der KPD Anfang der 20er Jahre erinnern, zur Schaffung von besseren Wohnbedingungen in diesem Ballungsgebiet bis hin zum Beschluß unseres Wohnungsbauprogramms." (Quelle: Stadtarchiv Halle (Saale))

Paper

Paper

Beginn

Beginn

Olaf Freier (1994)